Leistungen

Unsere Leistungen für Sie in der Übersicht

Leistungen

Die Urologie ist die medizinische Fachgruppe, die sich mit den Veränderungen und Erkrankungen der Nieren und der ableitenden Harnwege bei Frauen und Männern beschäftigt.

Zu den ableitenden Harnwegen gehören die Nieren, die Harnleiter, die Harnblase und die Harnröhre.

Zudem behandelt der Urologe Gesundheits-störungen, die durch Veränderungen der Prostata (Vorsteherdrüse des Mannes) entstehen. Außerdem gehört die Beratung in Bezug auf die Sexualfunktionen des Mannes mit zu den Aufgaben des Urologen.

Beratung und Behandlung bei Blasenschwäche
Die Bla­sen­schwä­che oder der un­will­kür­li­che Harn­ver­lust (Harn­in­kon­ti­nenz) ist ein weit ver­brei­te­tes Lei­den. In Deutsch­land wer­den über 3 Mil­lio­nen Men­schen wegen einer Bla­sen­schwä­che be­han­delt. Frau­en sind 3-mal häu­fi­ger be­trof­fen als Män­ner. Harn­in­kon­ti­nenz ist aber nicht gleich Harn­in­kon­ti­nenz: Es gibt un­ter­schied­li­che For­men. Es muss zwi­schen Be­las­tungs­in­kon­ti­nenz, Dran­gin­kon­ti­nenz und Mischin­kon­ti­nenz un­ter­schie­den wer­den. Die häu­figs­te Form bei Frau­en mit fast 50% ist die Be­las­tungs­in­kon­ti­nenz. So kommt es beim La­chen, Hus­ten oder Nie­sen und kör­per­li­cher Be­las­tung un­ge­wollt zu Harn­ab­gang. Bei einer Dran­gin­kon­ti­nenz da­ge­gen müs­sen die Be­trof­fe­nen häu­fig die Toi­let­te auf­su­chen, denn es kommt zu einem über­fall­ar­tig ein­set­zen­den Harn­drang. Auch Misch­for­men zwi­schen Be­las­tungs- und Dran­gin­kon­ti­nenz sind mög­lich. Untersuchungen Vor­aus­set­zung für die best­mög­li­che Be­hand­lung ist die gründ­li­che Un­ter­su­chung beim Uro­lo­gen. Alle For­men der Bla­sen­schwä­che soll­ten vom Fach­arzt ab­ge­klärt wer­den. Hier sind neben Urin- und Ul­tra­schall­un­ter­su­chun­gen, Harn­fluss­mes­sun­gen, Bla­sen- und Harn­röh­ren­druck­mes­sun­gen auch Un­ter­su­chun­gen der Mus­kel­span­nun­gen des Be­cken­bo­dens (Ur­o­dy­na­mik) not­wen­dig. In man­chen Fäl­len müs­sen auch spe­zi­el­le Rönt­gen­un­ter­su­chun­gen er­fol­gen, um die Ur­sa­che zu fin­den.
Beratung und Behandlung bei Kinderwunsch

Die Ursachen eines unerfüllten Kinderwunsches sind in etwa der Hälfte aller Fälle beim Mann zu finden. Daher ist eine andrologische Abklärung notwendig. Die ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung können erste Hinweise auf die Gründe der Infertilität liefern.

Darüber hinaus kann eine Sonographie Aufschluss über mögliche Störungen geben. Dafür stehen uns in der Praxis moderne Ultraschallgeräte Verfügung. Wir untersuchen außerdem die Qualität Ihrer Spermien im eigenen Labor. Als ergänzende diagnostische Maßnahmen führen wir weitere Laboruntersuchungen durch und bestimmen den Hormonstatus.

Beratung und Behandlung bei Männererkrankungen

Blasen- und Prostataerkrankungen sowie Einschränkungen von Potenz und Zeugungsfähigkeit gehören zu Themen, mit denen man(n) sich in der Regel erst dann befasst, wenn sich Beschwerden bemerkbar machen.

Neben Herz-Kreislauferkrankungen, Prostatakrebs sowie dem Prostatitis-Syndrom gehören gutartige Prostatavergrößerungen (BPH) zu den häufigsten Krankheiten bei älteren Männern. An einer BPH erkranken ca. 50 Prozent der über 60-jährigen und 90 Pro­zent der über 80-jährigen Männer. Die Wahr­scheinlichkeit, einmal im Leben am Prostatitis-Syndrom zu erkranken, liegt für Männer bei circa 15 Prozent.

Erkrankungen von Organen, die zur Harnbildung und Harnableitung benötigt werden, gehören zum medi­zi­nischen Teilgebiet der Urologie. Des Weiteren befasst sich die Urologie mit Er­kran­kungen der männlichen Geschlechts­organe. Ebenso vielfältig wie die Ursachen urologischer Erkran­kungen sind ihre Behandlungsstrategien sowie die Möglichkeiten in der Prävention und in der Nachsorge.

Beratung und Behandlung bei Störungen der Sexualfunktionen mit erweiterter Diagnostik bei Potenzstörung (Dopplersonographie mit SKIT)

Sexualstörungen des Mannes sind nicht selten. Erektionsstörungen, früher mit Impotenz gleichgesetzt, Störungen des Samenergusses (Ejakulation/Orgasmus), sowie Störungen der Lust (Libido) sind an dieser Stelle zu nennen.

Da Sexualstörungen sowohl die Lebensqualität als auch die Partnerschaft beeinträchtigen können, sollte ein Arzt konsultiert werden, zumal sich hinter Sexualstörungen oftmals schwere, bislang unbekannte Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Gefäßverkalkungen, Prostatavergrößerung oder Prostataentzündung verbergen können.

Hormonstörungen, wie Testosteronmangel, ein erhöhter Wert des Hormones Prolaktin oder seltener Störungen der Schilddrüsenhormone, führen zum Auftreten von Sexualstörungen. Ferner gibt es Gefühlsstörungen im Penis (Taubheitsgefühl), schmerzhafte Erektionen bzw. gehäuft auftretende Dauererektion.

Blasenspiegelung (Zystoskopien)

Die Harnröhre wird vor der Untersuchung durch ein örtliches Betäubungsmittel gleitfähig und schmerzfrei gemacht. Dann wird ein dünnes, flexibles Instrument (Blasenspiegel, Zystoskop) durch die Harnröhre zur Blase vorgeschoben und die Blase mit steriler Flüssigkeit gefüllt. Auf diese Weise sind unter der Untersuchung eventuelle krankhafte Veränderungen (Gewächse, Fehlbildungen, Steine oder Entzündungen u.a.) in der Harnröhre und gefüllten Blase erkennbar. Von verdächtigen Stellen können im gleichen Untersuchungsgang schmerzfrei Gewebsproben zur feingeweblichen Untersuchung gewonnen werden. Der gesamte Untersuchungsgang dauert nur wenige Minuten.

Blutabnahme für Laboruntersuchungen

Zur Abklärung Ihreres Hormonstatus sowie Untersuchungen auf verschiedene Krankheiten bieten wir die Blutabnahme sowie Auswertung in einem Labor für unsere Patienten an.

Harndiagnostik Harndiagnostik (Bakteriologie, Zytologie, Zytogenetik)

Schon zu Beginn der Medizingeschichte wurde aus der Beschaffenheit des Urins auf den Gesundheitszustand und auf mögliche Erkrankungen des Patienten geschlossen. Bereits Hippokrates nannte den Urin „die Seihe des Blutes“ und beschrieb präzise, bei welcher Erkrankung der Harn wie aussieht. Die Urinfunktionsdiagnostik, auch traditionelle Harndiagnostik genannt, ist heutzutage ähnlich wie die Dunkelfelddiagnostik oder die Akupunktur eine eigenständige, in sich geschlossene Lehre.

Zur Harndiagnostik verwendet man in der Regel den frischen Morgenurin des Patienten, da dieser am konzentriertesten ist. Zuerst wird der Harn allgemein auf Farbe sowie sichtbare Inhaltsstoffe beurteilt und es werden mit einem Teststreifen der ph-Wert sowie das spezifische Gewicht des Urins ermittelt

Krebs-Früherkennung (Vorsorge) ggf. transrektaler Ultraschall mit digitaler Sonde
Vorsorge ist besser als Nachsorge! Nutzen Sie das Vorsorgeangebot Ihrer Krankenkasse. Erkundigen Sie sich nach Bonusprogrammen. Denn ab einem Alter von 45 Jahren haben Sie jährlich Anspruch auf Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane und der Haut. Über zusätzliche Möglichkeiten im Rahmen des IGeL-Angebots (Individuelle Gesundheitsleistungen) mehr für Ihre Gesundheit zu tun, informieren wir gern.
Ultraschalluntersuchungen (Sonographie) mit Farduplexsonographie und Transrektalschall

Die Sonographie ist in der Urologie eine der wichtigsten diagnostischen Untersuchungsmethoden.

Sie wird sehr vielfältig in allen Bereichen des Urogenitaltraktes angewendet.

Es ist ein schmerzloses und ungefährliches bildgebendes Verfahren zur Aufdeckung anatomischer Besonderheiten oder von Steinleiden, Harnstau und auch zur Tumorsuche. Ein Vorteil gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen.

 

"Aging male" Beratung der vorzeitigen Alterung des Mannes
Vermittlung von Komplementärmedizin

Komplementärmedizin ist die Sammelbezeichnungen für Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte, die sich als Alternative oder Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Medizin verstehen.

Durch Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten unterschiedlichster Fachrichtung bieten wir unseren Patienen ein abgestimmtes Gesamtkonzept an!

schmerzarme Entnahme von Prostatagewebe zur mikroskopischen Untersuchung (Biopsie)

Nur mit einer Biopsie (Entnahme von Gewebeproben) lässt sich bei unterschiedlichen Krankheiten der Prostata die Diagnose sichern.

Wir bieten eine äußerst schmerzarme Entnahme an.

Tumornachsorge der urologischen Tumoren (Nieren-, Blasen-, Prostata-, Hoden- und Penistumoren)